Tipps für Ihre digitalen Aufnahmen

Die Transkription von Gesprächen im Nachhinein, wenn man nicht selbst dabei war und nur die Sprecher hört, ist kein Kinderspiel; es bedeutet mehr als nur tippen. Permanente Konzentration über Stunden hinweg sowie Mitdenken und eine überdurchschnittiche Allgemeinbildung zur Ergänzung von Verständnislücken sind unabdingbar, um das bestmögliche Ergebnis für Sie zu erzielen.

Welche Dateiformate verarbeitet IsarForm?
Ich verarbeite dss, mp3 und wma sowie gängige Videoformate. WAV-Dateien zwar auch, dieses Format ist aber kaum komprimiert mit der Folge wahrer Dateimonster.

Wie kann ich Audiodateien an IsarForm übermitteln?
Ihre Dateien können Sie mir auf CD/DVD oder Stick schicken bzw. übergeben. Oder einfacher: Dateien bis 27 Megabyte (MB) - zumindest von meinem Hoster aus - als Anhang via E-Mail an uns senden. Für größere Dateien steht Ihnen eine Upload-Möglichkeit online zur Verfügung, auf Wunsch in ein paßwortgeschütztes Verzeichnis (z.B. GMX-Mediacenter oder Dropbox). Die Zugangsdaten erhalten Sie bei Auftragserteilung von mir.

Was sollte ich für eine gute Aufnahme beachten?
Die Aufnahmeumgebung sollte möglichst frei von Nebeneräuschen sein. Alltagsgeräusche wie das Rascheln von Papier, das Rödeln einer Kaffeemaschine, das Brummen einer Klimaanlage, Verkehrslärm von draußen bei offenem Fenster usw. filtert unser Gehör im Alltag "nebenbei" aus. Beim Abhören einer Audioaufnahme treten sie jedoch stark in den Vordergrund und erschweren die Transkription. Aufnahmen via Skype oder Telefon-Interviews können ebenfalls Probleme bereiten. Aufnahmen im fahrenden Auto - und vielleicht mit laufendem Autoradio - sind nach meiner Erfahrung äußerst problematisch.
Achten Sie auch bitte darauf, daß das Mikrofon alle Gesprächsteilnehmer gleichermaßen abdeckt; im Zweifelsfall lieber ein externes Mikro verwenden.

Wie lange braucht IsarForm für eine Transkription?
Die Transkriptionszeit hängt natürlich in erster Linie von der Aufnahmequalität ab und ob es sich um ein Interview mit nur einem Gesprächspartner handelt oder um ein Meeting/Diskussion mit mehreren Teilnehmern.
Bei guter Aufnahmequalität und Einzelinterview setze ich einen Faktor von 3,5 an (1 Stunde Aufnahme = 3,5 Stunden Tippzeit); bei weniger guter Qualität einen solchen bis 6. Bei Gesprächsrunden oder Meetings mit mehreren Personen rechne ich mit einem Faktor von 6 bis 8.
Ich höre in jedem Fall in Ihre Aufnahmen hinein und kalkuliere erst dann in Absprache mit Ihnen entsprechend.

Was sollte ich bei der Aufnahme von Meetings beachten?
Wenn man sich nicht in der realen Gesprächssituation befindet, ist es sehr schwer, die einzelnen Sprecher rein von der Audioaufnahme her auseinanderzuhalten. Ich empfehle Ihnen daher, bei der Aufnahme alle Teilnehmer zu Beginn ihren Namen nennen und ein paar Sätze sprechen zu lassen. Wobei es bei hitzigen Diskussionen auch dann nicht immer möglich ist, die einzelnen Sprecher auseinander zu halten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen