Was ist Desktop Publishing?

"Desktop-Publishing (Abkürzung DTP; engl. für „Publizieren vom Schreibtisch aus“) ist das rechnergestützte Setzen von Dokumenten, die aus Texten und Bildern bestehen und später als Publikationen, wie zum Beispiel Broschüren, Magazine, Bücher oder Kataloge ihre Verwendung finden." (Quelle: Wikipedia)

Mit leicht bedienbarer und kostenloser bis preisgünstiger Software und preiswerten Farbdruckern kann schon lange jeder Laie in seiner "Heimdruckerei" Desktop Publishing betreiben. Die überwiegenden Ergebnisse von Laien: viele grafische Spielereien, mindestens drei Schriftarten in verschiedenen Auszeichnungen und Größen; vor allem zentrierte Texte erfreuen sich großer Beliebtheit.

Wenn ein Werk von einer Druckerei zu Papier gebracht werden soll, muß es bestimmte Kriterien erfüllen im Rahmen der so genannten "Druckvorstufe" und da muß man mit Begriffen wie Randanschnitt, Beschnittmarken, randabfallend, CMYK u.a. etwas anfangen können.

Die meisten DTP-Erzeugnisse wie Flyer, Faltblätter werden heute im preiswerten Digitaldruck von einer PDF-Datei gedruckt. Der gute alte Offsetdruck hat aber nach wie vor seine Vorteile: bei hohen Auflagen jenseits der 1.000 Stück ist er - vor allem bei Nachdrucken - preisgünstiger als Digitaldruck. Die Druckqualität ist bei größeren Farbflächen besser als bei Digitaldruck und es werden auch Schmuckfarben wie gold oder silber original wiedergegeben. Und während beim Digitaldruck in der Regel bei Papierstärken jenseits von 300 g/qm Schluß ist, lassen sich im Offsetdruck Papierstärken bis 450 g/qm und auch strukturierte und Schmuckpapiere in hoher Qualität bedrucken.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen