Der Blog mit Infos zu Freeware, Internet & Co.

Den richtigen Webhoster finden

23.11.2018

Zur Zeit gibt es ungefähr 43 Anbieter von Webhosting in Deutschland mit über 200 verschiedenen Produkten: von der Webvisitenkarte bis zum Mieten eines eigenen Servers. Welcher Hoster und welches Hostingpaket soll es nun sein? Worauf sollte ich achten?

Das Laufenlassen eigener PHP-Skripte, die Nutzung von MySQL-Datenbank(en) und das Anlegen von Subdomains sind mittlerweile Standard bei Webhostingangeboten. Denn selbst der Seidenraupenzüchterverein von Großdingharting bastelt seine Webseite nicht mehr von Hand, sondern über den hoster-eigenen Baukasten oder Wordpress.

Der Speicherplatz, den man bekommt, ist bei "normalen" Webhostingpaketen bei allen Anbietern ausreichend bis großzügig bemessen. Als Anhaltspunkt: Ich unterhalte 5 Webseiten, alle mit Joomla erstellt und die belegen insgesamt 1,08 Gigabyte. Ich betrieb auch mal einen kleinen Online-Shop unter anderem mit Musikdateien; da kamen gut 2 Gigabyte zusammen. Wenn Sie eine Webseite mit selbst gedrehten Spielfilmen betreiben, brauchen Sie natürlich mehr Speicher.
Und falls Sie vorhaben, im Rahmen eines gängigen Hostingpakets ein Chatportal zu eröffnen, werden 99 % der Webhoster abwinken: Für den enormen Traffic in einem Chat müssen Sie einen eigenen Server buchen.

Betreiben Sie mehr als eine Webseite, also mehrere Domains? Dann gilt es, genau hinzuschauen. In manchen Hostingpaketen ist nur eine Domain (meistens eine de-Domain) inklusive; alle weiteren muß man dazubuchen. Die gängigen wie de, com, org kosten meistens knapp einen Euro pro Domain und Monat zusätzlich zum gebuchten Hostingpaket.

Ein wichtiges Kriterium ist der Support: Gibt es eine kostenlose Hotline? Wann kann ich die erreichen? Rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr oder nur Montag bis Freitag zu den üblichen Bürozeiten?

Daneben ist aus Datenschutzgründen wichtig, ob der Server des Anbieters in Deutschland steht. Und in diesem Zusammenhang ist eines mittlerweile unabdingbar: Der Erwerb eines SSL-Zertifikats zur sicheren Datenübermittlung. Aus "http://www.irgendwas.de" wird dadurch "https://www.irgendwas.de". Diese Zertifikate bieten nicht alle Webhoster kostenlos an oder wenn, dann nur für eine einzige Domain.

Vollkommen verwirrt? Ist alles halb so schlimm, wenn Sie sich überlegen, worauf Sie besonderen Wert legen und danach den Hoster aussuchen. Ein paar Links zur Hilfestellung:

Webhosterwissen:
Viele Webhostertests, auch unterteilt nach billig, beliebt usw. Und einiges Knowhow rund um Webhosting.

Provider-Liste:
Liste aller 43 Webhhostinganbieter mit Möglichkeit der Suche nach ein paar Kriterien.
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok